Normen, Standards und Richtlinien im Bereich Green ICT 

Um Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) ressourcenbewusst und energieeffizient zu gestalten, braucht es ökologisch nachhaltige sowie innovative Produkte und Technologien.  Hierbei sollen Standards und Normen helfen, um Technologieentwicklungen umweltfreundlich zu gestalten.  

Einzelne FMD-Institute arbeiten bereits aktiv in unterschiedlichen Gremien und Nutzergruppen zur Erarbeitung von Standards, Normen und Richtlinien im Bereich der Mikroelektronik und deren Anwendungen.  

Im Rahmen des Projekts Green ICT @ FMD tauschen sich die Forschungsinstitute der FMD gemeinsam in einem Expert:innenkreis zu Lücken im Bereich Umweltstandards für grüne IKT aus. Darüber hinaus werden im Zuge des Projekts das Fachwissen der Forschungsinstitute und die Forschungsergebnisse in vorhandene Standardisierungsaktivitäten und Gremien eingebracht.  

Ziel: Stärken der Aktivitäten von Normen, Standards und Richtlinien im Bereich Green ICT

Aktivitäten: 

  • Aufbereitung Green-ICT-relevanter Standardisierungsaktivitäten 
  • Workshops zu Standardisierungsaktivitäten im Bereich Grüne IKT – zur Anmeldung
  • Austausch mit Gremien zu Umweltaspekten in konkreten Standardisierungsaktivitäten  

Fachthemen

Energieeffizienz-Standards: 

Die Normungsaktivitäten im Bereich Energieeffizienz konzentrieren sich auf die Festlegung und Umsetzung von Energieeffizienzstandards für IKT-Geräte und -Infrastruktur. Diese Normen zielen darauf ab, den Energieverbrauch von Geräten, Rechenzentren und Netzwerken zu minimieren und die Entwicklung und Nutzung grünerer Technologien zu fördern. 

Ökobilanzierungs-Standards: 

Beim Life Cycle Assessment (LCA) werden die ökologischen Auswirkungen von IKT-Produkten während ihres gesamten Lebenszyklus bewertet – von der Rohstoffgewinnung über die Herstellung bis hin zur Nutzung und Entsorgung. Die Standardisierung von LCA-Praktiken hilft dabei, die Umweltauswirkungen verschiedener Technologien zu quantifizieren und zu vergleichen.  

Normen für Entsorgung und Recycling: 

Angesichts der toxischen Substanzen aber auch der wertvollen Rohstoffe, die in IKT enthalten sind, liegt der Schwerpunkt der Normungsaktivitäten am Lebenszyklusende von IKT auf einem verantwortungsvollen Umgang. Dazu gehören Richtlinien für die Entsorgung und das Recycling von IKT, um die Umweltbelastung zu minimieren und die Kreislaufwirtschaft zu fördern. 

Standards für ökologisch nachhaltiges Design: 

Normen im Bereich ökologisch nachhaltiges Design umfassen Kriterien für ein ressourcenoptimiertes Design, Langlebigkeit, Reparierbarkeit und Wiederverwertbarkeit von Produkten und fördern die Entwicklung und Einführung umweltfreundlicher Technologien. 

Messung des CO2-Fußabdrucks: 

Standardisierte Methoden zur Berechnung und Offenlegung von CO2-Emissionen im Zusammenhang mit IKT-Aktivitäten dienen zur Bewertung und Verringerung ihrer Umweltauswirkungen.

Normen zur Rohstoffbeschaffung: 

Normen im Bereich Rohstoffbeschaffung helfen die Verwendung von Materialien aus unethischen oder umweltschädlichen Quellen zu verhindern.