Ressourcenbewusste Informations- und Kommunikationstechnik

Nachhaltigkeit in der Digitalisierung ist ein wichtiger Baustein zur Erreichung der Klimaschutzziele. Dabei setzen wir schon bei der Elektronik für Informations- und Kommunikationstechnik an. Mit dem Kompetenzzentrum Green ICT @ FMD schaffen wir eine zentrale Anlaufstelle für nachhaltige Elektronik. Das Kompetenzzentrum bei der Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland ist Herzstück unserer Initiative Green ICT. Wir stärken damit nicht nur den Klimaschutz, sondern auch unsere Wettbewerbsfähigkeit.

Bundesministerin für Bildung und Forschung Bettina Stark-Watzinger

Die zunehmende Digitalisierung stellt sowohl eine Chance als auch eine Herausforderung für Klima- und Ressourcenschonung dar. Während in vielen Bereichen die intelligente Steuerung von Geräten, Anlagen, Prozessen und Netzen einen erheblichen Beitrag zur Energieeinsparung leistet, steigt durch die fortschreitende Verbreitung von Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) der Energie- und Ressourcenverbrauch weiter an. Um die Umweltbelastungen zu reduzieren ist auch in der Mikro- und Leistungselektronik ein erheblicher Wandel notwendig – sowohl in der Gestaltung als auch in den Herstellungsprozessen. 

Klimaschonende Informations- und Kommunikationstechnik

Die Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland (FMD) hat das Kompetenzzentrum »Green ICT @ FMD« zur Umsetzung der Green-ICT-Mission der Bundesregierung ins Leben gerufen. Ziel ist es, aufbauend auf den mit der FMD geschaffenen Angeboten, Strukturen und Kompetenzen für eine anwendungsorientierte Forschung im Bereich der Mikroelektronik, die nachhaltige Entwicklung von IKT voranzutreiben.  

Green-ICT-Hubs als erste Anlaufstelle

In drei technologischen Kernprojekten, den Green ICT-Hubs, werden die Kompetenzen der FMD im Bereich grüner Mikroelektronik gebündelt. Die Schwerpunkte der Hubs sind:

Die Hubs bieten Projektpartnern aus Industrie und Wissenschaft die Möglichkeit, in dezidierten Testbeds Systeme und Subsysteme, Demonstratoren und Prototypen im Hinblick auf die besonderen Anforderungen an umweltgerechte Produkte zu evaluieren und ggf. optimieren zu lassen. Darüber hinaus werden mit Industriepartnern Validierungsprojekte realisiert, in welchen die in den Hubs erarbeiteten Prozesse an konkreten Beispielen durchgeführt werden. Aus den gewonnenen Erkenntnissen wird ein Systemmodell für die ökologische Bewertung etabliert.

Fachkräfte sichern, Nachwuchs gewinnen und Start-ups unterstützen

Die Arbeit des Kompetenzzentrums beschränkt sich nicht nur auf die technologische Forschung, sondern versucht, einen Paradigmenwechsel anzustoßen. Dieser beinhaltet folgende begleitende Maßnahmen:

  • Das Green ICT Camp begeistert, sensibilisiert und vernetzt den studentischen Nachwuchs im Bereich nachhaltiger und sicherer Mikroelektronik.
  • Die Weiterbildungsangebote für Fachkräfte unterstützen die vertiefte fachliche Ausbildung für in Wissenschaft und Industrie dringend benötigte Expertinnen und Experten.
  • Wir fördern die frühzeitige Motivation von Start-ups für eine ressourcenschonende Produktentwicklung einschließlich der Erarbeitung geeigneter Entwicklungspfade.

Besuchen Sie unseren 3D-Showroom – Green ICT virtuell erleben